Berufsunfähigkeit, das unterschätze Risiko in der Gesellschaft

Unterschätztes Risiko Berufsunfähigkeit

Spielen Sie Lotto und hoffen Woche für Woche auf den großen Gewinn? Die Chance auf 6 Richtige und den Jackpot ist denkbar geringer als das Risiko einer Berufsunfähigkeit. 
Die Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden ist erheblich höher als die Change auf einen Lottogewinn.

Von einer Berufsunfähigkeit ist mittlerweile jeder Vierte Deutsche während seines Berufslebens betroffen

"Ich arbeite doch im Büro …" 

Wer glaubt, dass Berufsunfähigkeit immer die hart arbeitenden Männer auf dem Bau trifft, der irrt gewaltig! Auch rechnet kaum jemand damit, dass man selbst einmal von Berufsunfähigkeit betroffen sein kann.  
Erst recht kann sich kaum jemand in jungen Jahren vorstellen, den eigenen Beruf einmal nicht mehr ausüben zu können.
Die Statistik zeigt heute, dass etwa jeder vierte Berufstätige noch vor Rentenbeginn berufsunfähig wird. Die Gründe – im seltensten Fall durch einen Unfall. Erkrankungen und schwere Krankheiten sind die Hauptgründe die zu Berufsunfähigkeit führen.

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen, ausnahmslos. Ob man einer körperlichen oder einer überwiegend geistigen Tätigkeit nachgeht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Über passende Vorsorgemaßnahmen sollten Sie sich also rechtzeitig Informieren!

Beratungstermin vereinbaren

Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind derzeit:

  • Physchische Gründe wie Gemüts- und Nervenerkrankungen gefolgt von 
  • Erkrankungen der Wirbelsäule, des Skeletts auch Rheuma
  • Krebs
  • Herz- und Kreislauferkrankungen,
  • Tumore und Erkrankung der Atmungsorgane oder Blutkrankheiten
  • Ein Unfall und dessen Folgen
    

Unfälle und deren Folgen die zur Berufsunfähigkeit führen sind weit seltener der Fall als allgemein bekannt. Unvorstellbar scheinen selbst heute die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamtes wonach ca. ein Viertel aller Arbeitnehmer vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben ausscheiden. 
Nach der Wahrscheinlichkeit bis zur Rente mit 65 oder später berufsunfähig zu werden, nach Altersgruppen unterteilt zeigt, dass ein heute 20-jähriger eine 43%ige Wahrscheinlichkeit hat bis zum 65. Lebensjahr berufsunfähig zu werden!


Staatliche Berufsunfähigkeitsrente – Fehlanzeige!

Eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente gibt es nicht und gesetzliche Rentenansprüche sind selbst bei voller Erwerbsunfähigkeit gering. 

Seit 01. Januar 2001 erhalten alle nach 1960 geborenen Berufstätigen im Fall der Berufsunfähigkeit faktisch keine Zahlungen mehr aus der gesetzlichen Rentenversicherung – Stattdessen wurde die Erwerbsminderungsrente eingeführt.
Aber Berufsunfähigkeit bedeutet nicht zwingend auch Erwerbsunfähigkeit.

Die deutsche Rentenversicherung zahlt erst, wenn man nicht einmal mehr 3 Stunden täglich in der Lage ist irgend eine Tätigkeit oder Arbeit auszuführen die volle Erwerbsminderungsrente. (Sie könnten ja theoretisch min. 3 Stunden als Pförtner die Schranke öffnen… Ob es einen dieser theoretisch möglichen Jobs gerade am Arbeitsmarkt gibt interessiert niemanden.) 

Angehörige berufsständischer Versorgungseinrichtungen (Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Architekten) sind hier zwar auf den ersten Blick scheinbar besser gestellt, aber ein Blick in die jeweilige Satzung des Versorungswerk verrät – Die Leistungen wären der Höhe nach ausreichend, aber der Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente liegt regelmäßig, beispielsweise für einen Arzt nur dann vor, wenn dieser vollständig bzw. zu 100% berufsunfähig ist. Er wäre dann kein Arzt oder Ärztin mehr, weil er gleichzeitig seine Approbation zurückgeben muss.

100% Berufsunfähigkeit kommt sehr selten

In der Praxis kommt es selbst sehr selten vor das jemand zu 100% berufsunfähig ist. Deshalb plädieren neben dem Verbraucherschutz auch die Berufsverbände der freien Berufs für den Abschluss einer privaten Arbeitskraftabsicherung, am besten in Form der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Beim Eintritt der Berufsunfähigkeit droht sonst der wirtschaftliche Ruin und mindestens der Verlust des gewohnten Lebensstandards.

Ohne entsprechende Absicherung der eigenen Arbeitskraft droht im Fall Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit die staatliche Sozialhilfe. Die Erwerbsminderungsrente – die in der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung gleichzeitig mitversichert ist – reicht nicht um den gewohnten Lebensstandard zu halten. 

Eine grobe Richtung was eine Berufsunfähigkeitsversicherung kostet liefert unser Rechner zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wir unterstützen Sie die beste Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.

Sprechen Sie uns noch heute an!

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF