Altersvorsorge

Ohne Sorgen in Rente gehen

Schon lange ist klar, wer sich allein auf die gesetzliche Rente verlässt, wird eine bittere Erfahrung machen. Bereits heute steigt die Zahl der Menschen die in Altersarmut leben müssen ständig.
Die gesetzliche Rente reicht in vielen Fällen einfach nicht aus. Bekannt ist: Für die beste Altersvorsorge es ist umso wichtiger, möglichst früh zu beginnen für das Alter zu sparen – sei es in Form von Riester oder Rürup, durch eine betriebliche Altersvorsorge oder mit einer privaten Rentenvorsorge in Form von Fonds-Sparplänen o.ä. – aber das wichtigste ist: „durchzuhalten“.



3 Säulen der Altersvorsorge stehen bereit:

Gesetzliche Altersvorsorge

Die gesetzliche Rentenauszahlung beruht auf einem Umlageverfahren: Beiträge, welche Arbeitnehmer und Arbeitgeber in die Rentenkasse einzahlen, werden nicht angespart, sondern sofort an die derzeitigen Rentner ausgezahlt. In diesem Generationenvertrag zahlt die junge Generation somit via Solidarprinzip für die alte Generation.Durch den demografischen Wandel der Gesellschaft, dass immer weniger junge Leute für immer mehr alte Menschen aufkommen müssen würde das Einstiegsalter der Regelrente erhöht und die Rentenhöhe gesenkt.

Betriebliche
Altersvorsorge

Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge gibt es staatlich gefördert die Pensionszusage, Pensionskasse, Unterstützungskasse, Pensionsfonds oder die Direktversicherung

Die Beiträge können sowohl vom Arbeitnehmer (Entgeltumwandlung) oder vom Arbeitgeber getragen werden (Arbeitgeberfinanziert) und bieten einige Vorteile, wie:

  • Stattliche Steuerersparnis und Einsparungen bei den Sozialabgaben auf Beitragszahlungen
  • Möglichkeit der Koppelung von Berufsunfähigkeitsversicherung oder Hinterbliebenenschutz
  • Vermögenswirksame Leistungen nutzen
  • Einfache Fortsetzungsmöglichkeiten bei Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis (privat oder neuer Arbeitgeber)
  • Leistungen sind per Gesetz Insolvenz gesichert und es besteht Sicherheit für das angesparte Vermögen bei Beantragung von „Hartz IV“

Altersvorsorge

Die private Altersvorsorge kann sowohl staatlich geförderte als auch nicht geförderte Vorsorge sein.Staatlich geförderte Altersvorsorge: Hier gehören die Riester-Rente vor allem für Arbeitnehmer und Ehepartner und die Rürup-Rente in erster Linie für selbstständige oder freiberufliche Personen.
Die staatlich geförderten Renten sind ein Weg um die Lücke zwischen der gesetzlichen Rente und dem eigentlich benötigten Einkommen im Alter zu schließen. Sie unterliegen festen Regeln und können nur unter bestimmten Umständen vererbt werden.
Altersvorsorge ohne Förderung: Mit einer Kapitallebensversicherung oder privaten Rentenversicherung deren Renditen je nach Risikobereitschaft sehr unterschiedliches Vermögen ansparen – kann das angesparte Vermögen uneingeschränkt vererbt werden.

>Erfahren Sie mehr über die Schichten der Altersvorsorge

Bedenken Sie Ihre Gesundheit und Ihre Arbeitskraft beeinflussen maßgeblich Ihr Leben und letztlich auch Ihre Finanzstärke im Rentenalter!

Die Absicherung muss nach der Altersvorsorge Beratung wie ein Puzzle zusammen passen. 
Genießen Sie Ihr Leben, Ihre Familie und kümmern sich um Ihre Gesundheit.
Wir „puzzlen“ für Sie Ihrer Absicherung zusammen!

Kontaktieren

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF