Die private Pflegepflichtversicherung

In Deutschland gibt es seit 1995 die Pflegeversicherung als eigenständigen Zweig in der Sozialversicherung. Das finanzielle Risiko der Pflegebedürftigkeit insbesondere im Alter sollte mit ihr abgefedert werden.

Versicherungspflicht besteht sowohl für Gesetzlich als auch Privat Krankenversicherte seit spätestens 2009!     
Hier gilt üblicherweise das Prinzip - Pflegepflichtversicherung folgt Krankenversicherung
Wenn man also privat krankenversichert ist, erfolgt üblicherweise auch die Pflegepflichtversicherung bei der privaten Krankenversicherung. 

Unterschied gesetzlicher und privater Pflege- Pflichtversicherung

Im Unterschied zur Krankenversicherung wurde die Pflegeversicherung von Anfang an nicht auf volle Kostendeckung ausgelegt.
Sie leistet egal ob gesetzlich oder privat grundsätzlich nur feste Kostensätze zu den tatsächlich anfallenden Pflegekosten. 
Alle Versicherten tragen daher einen nicht unerheblichen Teil Ihres Pflegerisikos weiterhin selbst.

Gesetzliche Pflegepflichtversicherung

Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung funktioniert nach dem Solidarprinzip. Beiträge werden wie bei der GKV nach dem Einkommen bemessen. Beitragshöchstgrenze ist gesetzlich festgelgt.

  • Versicherungspflichtige und -berechtigte Antragsteller haben einen Anspruch auf die Annahme in der Pflegepflichtversicherung (Kontrahierungszwang)
  • es gibt wie in der GKV keine Ablehnung oder Ausschlüsse wegen bestimmter Vorerkrankungen
  • Ohne Nachversicherungsnachweis kann kein Wechsel eines berechtigten in die Private Pflegepflichtversicherung erfolgen
  • beitragsfreie Mitversicherung von Kindern


Wer sich Privat krankenversichern darf - kann nach einem Wechsel in die private Krankenversicherung auch innerhalb von 6 Monaten die private Pflegepflichtversicherung wechseln, muss dies jedoch nicht.


Private Pflegepflichtversicherung

Die Private Pflegepflichtversicherung funktioniert nach dem Prinzip der Kapitaldeckung, Beiträge werden nach dem Risiko kalkuliert, bis zur gesetzlich festgelegten Beitragshöchstgrenze.

  • Versicherungspflichtige und -berechtigte Antragsteller haben einen Anspruch auf die Annahme in der privaten Pflegepflichtversicherung (Kontrahierungszwang)
  • es darf keine Ablehnung und Ausschlüsse wegen bestimmter Vorerkrankungen geben
  • solange die Versicherungspflicht besteht, darf der Krankenversicherer auch keine Kündigung aussprechen
  • beitragsfreie Mitversicherung von Kindern, wie bei gesetzlicher Form 
Wer wieder krankenversicherungspflichtig wird und in die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wechseln muss, kann die private Kranken- und Pflegeversicherung zwar umgehend kündigen - es empfiehlt sich jedoch über eine entsprechende Anwartschaftsversicherung auch zur Pflegeversicherung nachzudenken um aufgebaute Altersrückstellungen zu behalten.

Wer kann sich privat Pflegepflicht versichern?

Diese besondere Option steht Versicherten offen, die freiwillig in der GKV sind. Das trifft vor allem auf Freiberufler und Selbständige zu, weil Sie nicht zwangsläufig an die soziale Pflegepflichtversicherung gebunden sind. Alle die sich privat krankenversichern können, können statt in der gesetzlichen Pflegeversicherung auch in die private Pflegepflichtversicherung wechseln. Eine freiwillige Krankenversicherung in der GKV bleibt unabhängig davon bestehen. Das Prinzip „Pflegeversicherung folgt Krankenversicherung“ wird hier insofern durchbrochen.
Voraussetzung dafür ist ein Antrag auf Befreiung bei der zuständigen Pflegekasse. Ein entsprechnender Antrag muss binnen drei Monaten nach Beginn der freiwilligen Mitgliedschaft in der GKV gestellt werden und kann später nicht widerrufen werden. Sollte diese Frist versäumt werden, ist die private Pflegepflichtversicherung nur noch im Rahmen eines Wechsels in die PKV möglich.  

Sinnvolle Ergänzung - private Pflegezusatzversicherung 

Private Pflege- Zusatzversicherungen bieten Versicherungsschutz um weitere Pflege- und Betreuungskosten abzudecken oder dies zumindest weiter zu reduzieren. Dieser erweiterte Versicherungsschutz kann unabhängig davon vereinbart werden, ob man gesetzlich oder privat seiner Pflegeversicherungspflicht nachkommt.

Eine zusätzliche Pflegeversicherung ist zwar freiwillig, dennoch sehr zu empfehlen und kann von jedem privat abgeschlossen werden.

3 Formen zur Pflegezusatzversicherung:

Ich unterstütze Sie beim Vergleich zur Pflegezusatzversicherung im Raum Koblenz, Neuwied, Montabaur, arbeite mit Ihnen Ihre Behandlungshistorie auf, stelle Voranfragen bei Versicherern und vergleiche infrage kommende Angebote für Ihre Pflegezusatzversicherung

Durch meine   unabhängige Beratung erhalten Sie    alle guten Gesellschaften und das   aus einer Hand.

Ihr Ansprechpartner zur Pflegezusatzversicherung

Carsten Link - vor Ort tätig im Raum Koblenz - Neuwied - Montabaur