Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung im Rah­men der betrieb­li­chen Altersversorgung 

Berufsunfähigkeitsversicherung 

Allein um den Lebensstandard im Alter oder bei einer vorzeitigen Berufsunfähigkeit zu sichern, reichen die gesetzlichen Leistungen nicht mehr aus.

Der wohl wichtigste Schutz zum Ersatz des Gehalts und somit unverzichtbare Vorsorge für den Fall seinen Beruf Krankheits-, Unfall-, Invaliditätsbedingt oder wegen Kräfteverfall nicht mehr ausüben zu können ist daher eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Mit einer staatlich geförderten Entgeltumwandlung können Sie effektiv 2-fach vorsorgen – Oftmals beteiligt sich sogar der Arbeitgeber.

Günstige Berufsunfähigkeitsabsicherung über den Weg der betrieblichen Vorsorge erklärt von AXA

Als Direktversicherung über den Weg der betrieblichen Vorsorge
und mit attraktiver staatlicher Förderung können Sie damit in eine sichere Zukunft blicken, ohne heute auf viel zu verzichten. Wie es genau funktioniert sehen Sie im Video. 


Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber einfach auf die betriebliche Altersvorsorge an. Oftmals beteiligt sich Ihr Arbeitgeber sogar.

Berufsunfähigkeitsversicherung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge

Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge ist es möglich eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung in der Direktversicherung oder zur Pensionskasse einzuschließen.

Die Beiträge für die Versicherung können sowohl vom Arbeitnehmer (Entgeltumwandlung) oder vom Arbeitgeber getragen werden (Arbeitgeberfinanziert) und bietet einige Vorteile, wie: 

  • Stattliche Steuerersparnis und zusätzliche Einsparungen bei den Sozialabgaben auf Ihre Beitragszahlungen
  • Flexible Beitragszahlung sowie variabler Rentenbeginn und Kapitalwahlrecht
  • Möglichkeit der Berufsunfähigkeitsabsicherung und Nutzung der vermögenswirksamen Leistungen
  • Einfache Fortsetzungsmöglichkeiten bei Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis (privat oder neuer Arbeitgeber)
  • Versorgungsleistung sind per Gesetz Insolvenz gesichert und es besteht Sicherheit für das angesparte Vermögen bei Beantragung von „Hartz IV“

Was passiert mit der Altersvorsorge wenn die Berufsunfähigkeit eintritt?

Tritt der BU-Fall ein, übernimmt für die Dauer der Berufsunfähigkeit der Versicherer die Beitragszahlung zur Altersvorsorge. Gleichzeitig erhält der Versicherte eine in ihrer Höhe vertraglich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente. Diese Rente wegen Berufsunfähigkeit ist, weil die Beiträge im Vorfeld steuerbegünstigt waren, wie im Fall für die reguläre Rentenzahlung voll steuerpflichtig und unterliegt einer Beitragspflicht der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung.

Unterschied privat / betrieblich

private BU

  • aus dem versteuerten Nettoeinkommen finanziert
  • meist strenge Gesundheitsprüfung
  • Im Leistungsfall erfolgt lediglich die Besteuerung des Ertragsanteils – des sogenannten pauschalierten Zinsertrags der Anlage
  • Sozialversicherungsbeiträge sind während des Rentenbezugs nicht zu entrichten
betriebliche BU

  • wird vor Versteuerung des Bruttoeinkommens bezahlt
  • Vorteil deutlich günstigerer Vertragskonditionen/ Beitragszahlungen in der Regel steuerfrei
  • häufig vereinfachte Gesundheitsprüfung / Oblingenheitserklärung des Arbeitgebers
  • im Leistungsfall ist die Rentenzahlung kranken- und pflegeversicherungspflichtig und unterliegt der vollen Versteuerung
  • Versorgungsleistung per Gesetz insolvenzgesichert!
  • angespartes Vermögen kann nicht zu „Hartz IV“ herangezogen werden!

Möglichkeiten zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Ich unterstütze Sie beim Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen vor Ort bei Koblenz und spreche mit Arbeitgebern über betriebliche Vorsorgemaßnahmen